ABDICHTUNGEN MIT KUNSTSTOFFBAHNEN

DIE VERARBEITUNG

fekuplast_flachdachabdichtung_07
fekuplast_flachdachabdichtung_06

FEKUPLAST verlegt Kunststoffbahnen „lose“ auf dem Flachdach, das bedeutet, die einzelnen Kunststoffbahnen werden miteinander verschweißt und am Rand des Dachs fixiert – eventuell auftretende Bewegungen der Unterkonstruktion übertragen sich darum nicht auf die Abdichtung. Eine durch Spannungen verursachte Rissbildung ist somit nicht möglich. Alle verschweißten Nähte werden mit einer Prüfnadel geprüft. Baubegleitend sowie nach Fertigstellung der Dachabdichtung werden Nahtproben entnommen, die wir im eigenen Prüflabor einem Belastungstest unterziehen, um die sogenannte Nahtgüte zu ermitteln.

Wer sich nun die Frage stellt, wie die Kunsstoffbahn auf dem Dach hält, kann beruhigt sein. Die Lagesicherung des Schichtenaufbaus erfolgt durch Auflast z. B. Begrünung, Kiesschicht, Plattenbelag oder aber bei freier Bewitterung durch die mechanische Befestigung im Bereich des Nahtsaums.
Selbstverständlich führen wir jedes Flachdach nach den Flachdachrichtlinien des deutschen Dachdeckerhandwerks aus.